Hund

Tierschutzverein Geldern und Umgebung e.V.

AKTUELLES

 

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für ...

Kreistag beschließt neue Satzung zur Kastrations- und ...
(30.09.2019)

 

mehr Infos

 

Tom, weil jeder Tag zählt

Tom hat in seinem kurzen Leben mit 10 Monaten schon sehr viel Zeit in ...
(18.09.2019)

 

mehr Infos

 

Aktuelles

Hilfe für die kleine Hope - letztes Update 24.08.2019
(17.09.2019)

Das ist Hope!

Hope ist eines unserer über dreißig Kitten in unserer Pflegestelle. Leider ist Hope kein Einzelfall, denn oft kommen die Babys mit schweren Infektionen der Atemwege und Augen zu uns. Katzenschnupfenviren sind aggressiv und wenn die Kleinen zu spät behandelt werden, bleibt meist nur noch das Entfernen der entzündeten Augen, wenn überhaupt eine Chance auf das Überleben besteht.

In Hopes Fall ist es sogar noch dramatischer. Da Hope keinerlei Flohkot oder Sand oder Fliegeneier an sich hatte, gehen wir stark davon aus, dass sie in einer Wohnung groß wurde und somit jemand dieses kleine Häufchen einfach entsorgt hat! Unvorstellbar für alle mit nur einem Funken Tierliebe in sich. Was für ein Mensch ist zu so etwas in der Lage?

Leider haben sich bei Hope durch die Entzündung und den Eiter die Augen komplett zersetzt und in den nächsten Wochen stehen einige kostspielige Operationen und Behandlungen an! Deswegen freuen wir uns über jede Spende, denn jeder Euro kommt direkt diesem armen Kätzchen zugute. Ihr Leben hat noch gar nicht richtig begonnen, und sie musste schon so viel mitmachen. Ab jetzt wird es aber nur noch besser. Dafür sorgen unsere Tierärztin und die Pflegemama und jeder der etwas spendet, um die intensive Pflege solcher Winzlinge zu bezahlen.

Vielen Dank im Namen aller Kitten des TSV Geldern u.Umgebung.

Spendenkonto: IBAN DE82 3206 1384 0102 0130 18
Volksbank an der Niers
Stichwort „Hope“

*****************************************

Update 15.06.2019

Zwischenzeitlich hat sich die kleine Hope recht gut in der Pflegestelle eingelebt. Noch ist sie ein klein wenig schreckhaft wenn man sich ihr nähert, was aber auch nicht verwunderlich ist, da sie ja nichts sehen kann. Aber sie reagiert toll, wenn man sie vorher anspricht. Ohren und Nase funktionieren prima. Ihr Futter und ihre Toilette findet sie ohne Probleme und ihr Appetit ist gut. Sie hat schon einiges an Gewicht zugelegt und wird immer neugieriger. Alles in allem trägt sie wohl ihren Namen zu recht und wir sind, was ihre weitere Etwicklung angeht, recht zuversichtlich.

*****************************************

Update 01.07.2019

Seit Kurzem muss die kleine Hope ihre Zeit in der Krankenstation nicht mehr alleine verbringen. Es ist eine kleine Spielkameradin bei ihr eingezogen. Zuerst mussten sich beide erst einmal daran gewöhnen, dass Hope nicht sehen kann. Darauf hat sich ihre Kameradin aber schnell eingestellt und bei Hope merkt man deutlich, dass sie sich an ihrer neuen Freundin orientiert. Unabhängig davon benehmen sich die beiden so, wie es ihrem Alter entspricht und Hopes fehlendes Sehvermögen stört da gar nicht. Sie kuscheln häufig miteinander, jagen sich in der räumlich doch recht begrenzten Box ein wenig durch die Gegend und sind auch ordentlich am Kämpfen. Und ja, auch Hope startet des Öfteren die Kampfattacken, wobei sie sich besonders auf ihr Gehör verlässt. Über diese gute Entwicklung freuen wir uns sehr.
Demnächst stehen für Hope noch einige spezielle Augenuntersuchungen an, ehe danach über den Termin der Augenoperation entschieden wird. Dank vieler Spenden sind bislang rund 400 Euro zusammengekommen. Das ist ungefähr die Hälfte der erwarteten Operationskosten und hilft uns sehr bei der Begleichung der Rechnung. Dafür allen Spendern herzlichen Dank.

*****************************************

Update 10.08.2019

Hope und Nessi suchen jetzt ein gemeinsames Zuhause.

Hope hat bis jetzt mehrere Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen. Ergebnis: Ein Auge konnten wir retten. Nicht komplett aber es ist da, und sie sieht auf diesem Auge zumindest Schatten in Schwarz und Weiß. Eine geplante Op wird verschoben bis sie ausgewachsen ist. Bis dahin muss sie mit ihren Schlupflidern leben. - Diese OP erfolgt durch die Tierärztin des Tierheims.
Hope und Nessi sind auch umgezogen, und leben jetzt gemeinsam mit anderen Katzen zusammen in einem Zimmer im Tierheim. Natürlich orientiert sich Hope weiterhin stark an Nessi, spielt und tobt aber auch mit den anderen Katzen in ihrem Zimmer.
Da sich Hope und Nessi an einander gewöhnt haben und Nessi Hope hilft mit ihrer „Behinderung" umzugehen, werden wir die beiden ausschließlich zusammen vermitteln.

*****************************************

Update 24.08.2019

Eine junge Tierfreundin hat sich in Hope und Nessi verliebt. Nach dem ersten Besuch konnte sie es kaum erwarten die beiden in ihr neues Zuhause mitzunehmen. Am Tag des Umzugs war die Freude riesengroß. Nessi hat auch einen neuen Namen bekommen. Sie heißt jetzt Happy. Erste Rückmeldungen haben wir auch bereits erhalten. Beide Katzen sind ohne Probleme angekommen und haben gleich damit begonnen alles zu erkunden. Sie fühlen sich sehr wohl und auch nach dem Umzug hat Hope keinerlei Schwierigkeiten mit ihrem stark eingeschränkten Sehvermögen. Menschen und Katzen sind überglücklich und wir natürlich auch, dass unsere beiden besonderen Schützlinge ein so tolles Zuhause gefunden haben. Zum Zeitpunkt der Augenoperation von Hope werden wir sie dann noch einmal wiedersehen und hier ein wahrscheinlich letztes Update veröffentlichen.