Hund

Tierschutzverein Geldern und Umgebung e.V.

AKTUELLES

 

Warum Sie "aus dem Nest gefallene" Jungvögel ...

Jungvögel, die auf dem Boden hocken und laut fiepen: Da möchte jeder ...
(11.07.2019)

 

mehr Infos

 

Hilfe für die kleine Hope

0Das ist Hope! Hope ist eines unserer über dreißig Kitten in ...
(01.07.2019)

 

mehr Infos

 

TERMINE

 

SOMMERFEST - 15 Jahre Tierheim Geldern (07.09.2019, 11:00 Uhr)

In diesem Jahr laden wir zu einem ganz besonderen Sommerfest ein, denn ...

 

mehr Infos

 

Hundeschwimmen im Underberg-Freibad in Rheinberg (28.09.2019, 12:00 Uhr)

Zum Ausklang der Freibadsaison veranstaltet die Stadt Rheinberg auch in ...

 

mehr Infos

 

Aktuelles

Sommerhilfe für Igel und andere Wildtiere
(05.06.2019)

Man mag es vielleicht nicht recht glauben, doch die Auswirkungen der Trockenheit des letzten Jahres reichen auch weit in dieses Jahr hinein. Wir merken es unter anderem daran, dass wir zu dieser Jahreszeit noch nie so viele hilfsbedürftige Igel erhielten, wie in diesem Jahr.

Den Igeln mangelt es nicht nur an Wasser sondern oft auch an Boden-Nahrungstieren. Regenwürmer und Co. ziehen sich in die feuchteren Ebenen der Bodenschicht zurück, oder sind von dort noch gar nicht nach oben gekommen und sind somit für den Igel schlechter greifbar. Der Igel hat es während der Hitze wesentlich schwerer Futtertiere zu finden und er muss seinen Aktionsradius erweitern. Und da bei Hitze, wie schon oben geschrieben, das Wasser knapper ist, beginnt ein Kreislauf, der für den Igel böse enden kann.

Jeder kann jedoch den Igeln und auch anderen Wildtieren mit ganz einfachen Mitteln helfen diese Zeit besser zu überstehen. Stellen Sie an schattigen, etwas geschützten Plätzen flache Schalen mit Wasser auf. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass es flache Schalen sind, damit Igel nicht in tiefe Gefäße klettern, dort dann gefangen sind oder im schlimmsten Fall sogar im Wasser ertrinken. Zusätzlich können sie auch am besten in den frühen Morgenstunden oder spät abends den Garten gut gießen. Die feuchte Oberfläche lockt die Nahrung der Igel an die Oberfläche und bei genug Feuchtigkeit bleiben die Tiere auch weiter oben.

Doch auch trotz Hitze, Futter- und Wassermangel benötigt nicht jeder Igel, den Sie am Tage sehen Hilfe. Bevor Sie den Igel einsammeln und mit ihm zum Tierheim oder Tierarzt fahren beobachten Sie erst, ob er tatsächlich Hilfe benötigt. Anzeichen dafür können sein: Offensichtliche Verletzungen, Befall mit Fliegen oder Maden, langes bewegungsloses Verharren vor allem auch mitten in der Sonne, ausgestrecktes Liegen auf der Seite. Sofern Sie keine offensichtlichen Verletzungen sehen beobachten Sie bitte den Igel erst eine längere Zeit aus größerer Entfernung und handeln bitte erst, wenn sich Zustand oder Verhalten des Igels auch nach der Beobachtung noch nicht verändert haben.